Wissenswertes

Die glutenfreie Ernährung ist zum Trend geworden. Der Markt dieser Produkte ist inzwischen sehr groß und wächst stetig. Dabei ist nur 3-4 % der Bevölkerung aufgrund diagnostizierter Erkrankungen tatsächlich auf diese Lebensmittel angewiesen. Die meisten Menschen verwenden sie ohne medizinische Grundlage. Sie tun dies wahrscheinlich, weil sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun wollen.

Wie eine amerikanische Studie allerdings jüngst gezeigt hat, wirkt sich dieser medizinisch nicht notwendige Verzicht nicht positiv auf die Gesundheit aus. Das liegt daran, dass durch die Vermeidung glutenhaltiger Getreidesorten gleichzeitig auf Vollkornprodukte verzichtet wird, welche meistens glutenhaltig sind. Damit geht allerdings auch ihr positiver Nutzen verloren. Denn was die Randschichten des Getreides können ist enorm. Alle Fans der Vollwertküche, in welcher die Verwendung von Vollkornprodukten eine große Rolle spielt können sich bestätigt fühlen. Bei einer Analyse verschiedener Studien, die den gesundheitlichen Effekt von Vollkorn zum Thema hatten, hat sich gezeigt, dass ein hoher Konsum von Vollkornprodukten das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs senkt, sogar um bis zu 20%. Auch vor Atemwegserkrankungen, Infektionskrankheiten und Diabetes kann es schützen. Der Gedanke liegt nah, dass es für all jene Menschen, die Gluten meiden um ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun, sinnvoller wäre auf Vollkornprodukte umzusteigen. Um somit wirklich einen positiven gesundheitlichen Nutzen davon zu tragen. Für den Anfang sind auch schon ein bis zwei Portionen Vollkornprodukte am Tag ein guter Einstieg.

Möslizopf